Fuss

Keine unerlaubte E-Mail Werbung

E-Mail-Adressen kaufen zur Neukunden-Gewinnung?

Warum Reuters Spezial-Adressen keine E-Mail-Adressen liefert

Fast täglich werden wir nach eMail-Adressen zur Neukundengewinnung gefragt. Verständlich, denn Werbung per E-Mail ist sehr preiswert task planning tool. Die Kosten hierfür gehen gegen null.

Da die erste Kontaktaufnahme per E-Mail in Deutschland gesetzlich verboten ist, liefern wir grundsätzlich keine E-Mail-Adressen.

Voraussetzung für legale E-Mail-Werbung ist das Einverständnis jedes einzelnen Empfängers VOR dem Versand einer E-Mail. So ist es auch untersagt, per E-Mail anzufragen, ob der Empfänger zukünftig Informationen per E-Mail erhalten möchte.

Unser Tipp:

Seien Sie stets vorsichtig, wenn Ihnen jemand E-Mail-Adressen zum Kauf anbietet. Die Verkäufer erzählen Ihnen meist, was Sie hören möchten:

Frage: „Haben Ihre E-Mail-Adressen ein opt-in?“ (Genehmigung des Empfängers zur E-Mail-Werbung)

Antwort Verkäufer: „Ja natürlich“

Und nun?

1. Möglichkeit:

Die Adressen haben wirklich ein opt-in. Doch dann sind diese Adressen für Sie trotzdem wertlos. Warum?

Das Opt-in liegt beim Verkäufer (oder einer anderen Person oder Firma, wenn der Verkäufer die Adressen auch nur gekauft hat…). Sie als Käufer der E-Mail-Adressen und Absender der E-Mails haben kein opt-in und werden nach dem Verand Ihrer E-Mails jede Menge Ärger bekommen.

2. Möglichkeit:

Die Adressen haben ein sehr zweifelhaftes „allgemeines“ opt-in. Auch in diesem Fall werden Sie keine Freude mit diesen Adressen haben, denn:

Hat tatsächlich jemand ein opt-in gegeben, dass er damit einverstanden ist, „E-Mail-Werbung von jedermann“ zu erhalten, wie wird diese Person dann auf Ihre E-Mail reagieren?

Er kennt Sie oder Ihre Firma nicht, da es noch keinen Kontakt gab. Höchstwahrscheinlich erinnert er sich nicht einmal daran, irgendwann einmal irgend jemandem diese pauschale Genehmigung zum E-Mail-Empfang erteilt zu haben. Wenn Sie Pech haben, erhalten Sie direkt ein Anwaltsschreiben zwecks Unterlassung. Im günstigsten Fall erhalten Sie keine Reaktion.

3. Möglichkeit:

Der Verkäufer hat Sie dreist belogen. Es gibt kein opt-in, die E-Mail-Adressen hat er sich irgendwie beschafft.

Jetzt brauchen Sie starke Nerven: Wenn Sie diese E-Mail-Adressen anschreiben, werden Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit einige wütende Schreiben der Empfänger erhalten. Das Harmloseste ist hierbei noch der Wunsch, gelöscht zu werden. Einige werden Sie nach der Herkunft ihrer Adresse und evtl. weiterer bei Ihnen gespeicherter Daten fragen. Andere lassen Sie direkt von ihrem Rechtsanwalt anschreiben oder geben Ihre E-Mail an die Verbraucherzentrale weiter, die sich dann bald bei Ihnen melden wird.

Verzichten Sie lieber auf solche zweifelhaften Angebote.

2 Wege für legale E-Mail-Werbung:

1.Wenn Sie legale E-Mail-Werbung betreiben möchten, dann kommen Sie nicht am Aufbau einer eigenen sauberen E-Mail-Liste vorbei. Fragen Sie daher alle Ihre Kunden und Interessenten stets nach ihrem Einverständnis hierzu.

Ideal ist ein Newsletter, zu dem sich Ihre Kunden anmelden können.

Auch mit Gratis-Angeboten wie Videos, E-Mail-Kursen, Checklisten oder anderen PDF-Dokumenten, die Ihren Kunden wichtige Infos bieten, bauen Sie Ihre E-Mail-Liste aus. Verlangen Sie im Gegenzug hierfür stets die E-Mail-Adresse mit der Erlaubnis, diese zukünftig nutzen zu dürfen.

Das Einverständnis sollten Sie protokollieren, damit Sie im Zweifelsfall beweisen können, daß Sie legal geworben haben.

2.Eine weitere Möglichkeit sind Anzeigen in fremden E-Mail-Newslettern. Das ist legal, denn der Absender sind in diesem Fall ja nicht Sie, sondern der Listeninhaber, der das opt-in aller Empfänger hat ehklj35. Wenn Sie z.B. Seminare anbieten, könnte ein Newsletter von einem Versender für Bürobedarf interessant sein.

Entscheidend für den Erfolg dürfte das Preis-Leistungsverhältnis sein. Bei zu kleinen Auflagen wird sich der Aufwand wahrscheinlich nicht rechnen, da Sie nur wenige Klicks erhalten und die Chance auf neue Einträge in Ihre Liste oder sofortige neue Kunden eher gering ist.

Fazit:

Wenn Sie ernsthaft an legaler E-Mail-Werbung interessiert sind, müssen Sie einen eigenen E-Mail-Verteiler aufbauen.

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Fragen? Rufen Sie einfach an: 02161-530197